Neujahrsbotschaft CAFE

Liebe Mitglieder des Club des Alsaciens und Freunde des Elsass!

Das Jahr 2021 endet leider wie das Jahr 2020, im Nebel. Unsere Politiker zögern, radikale Entscheidungen zu treffen, deren medizinische Relevanz ich nicht beurteilen kann, deren politische Brisanz aber jeder sehr gut verstehen wird. Diese Zurückhaltung versetzt uns in eine Art endlose Erwartungslage.

Was wird aus dem Jahr 2021 noch in Erinnerung bleiben? Auf den ersten Blick wird es vor allem ein weißer Fleck bleiben. Weiß wie die Jacken der Helden der sogenannten ersten Reihe, deren Anstrengungen man nur schwer messen kann, oder weiß, wie auch viele Schulhefte geblieben sind. Im Nachhinein werden wir sicherlich feststellen, wie sehr uns die Pandemie verändert hat, wie sie unsere Welt und unsere Lebensweise verändert hat, wie sie Trends beschleunigt hat, die wir mit Interesse oder Angst beobachtet hatten.

Für die meisten Vereine war es ein schwieriges Jahr. Im Frühjahr hatte der Club des Alsaciens so gut es ging eine digitale Veranstaltung organisiert und über einen Computer am internationalen Fan-Day Ende Juni teilgenommen. Als sich der Horizont aufhellte, nahmen wir ab Herbst 2021 wieder normale Aktivitäten auf, hielten unsere Generalversammlung ab und organisierten zwei Veranstaltungen. Bis auf weiteres wird das Programm für 2022 beibehalten, die angekündigten Ambitionen bleiben auf der Tagesordnung, aber einige zukünftige Entscheidungen werden nicht in unserer Hand liegen.

Die Situation bleibt menschlich schwierig für viele von uns, die aufgrund von Gesetzen oder Tatsachen keine oder wenig Kontakte mit anderen haben. Sie ist auch psychologisch belastend: solange es das Coronavirus gibt, wird jede Begegnung immer mit einer gewissen Ungewissheit verbunden sein, die jeder nach seinem Gewissen abwägen wird.

Ich wünsche Ihnen allen, Ihren Familien und Ihren Angehörigen Kraft und Gesundheit, um ins Jahr 2022 zu starten, das so gut sein wird wie das, was wir daraus machen werden.

Marc de la Fouchardière
Président du Club des Alsaciens de Francfort

 

Message de nouvel an CAFE

Cher membres du Club des Alsaciens et amis de lAlsace

Lannée 2021 se termine malheureusement comme lannée 2020, dans le brouillard. Nos responsables politiques hésitent à prendre des décisions radicales dont je ne suis pas en mesure de juger de la pertinence médicale, mais dont chacun comprendra très bien le caractère politiquement explosif. Cette retenue nous place dans une sorte dexpectative sans fin.

Que retiendra-t-on encore de cette année 2021 ? À première vue, elle restera surtout une tache blanche. Blanche comme les vestes de ces héros de la désormais fameuse première ligne dont on mesure difficilement les efforts ou blanche comme sont restés de nombreux cahiers d’écoliers aussi. Avec le recul, nous découvrirons certainement à quel point la pandémie nous a changé, comment elle a changé notre monde, nos modes de vie, comment elle a accéléré des tendances que nous regardions avec intérêt ou avec peur.

Lannée aura été difficile pour la plupart des associations. Au printemps, le Club des Alsaciens de Francfort avait tant bien que mal organisé une manifestation numérique et participé à la journée internationale du Fan Day fin juin via un ordinateur. Alors que lhorizon se dégageait, nous avons repris des activités normales à partir de lautomne 2021, tenu notre assemblée générale et organisé deux manifestations. Jusqu’à nouvel ordre, le programme pour 2022 est maintenu, les ambitions annoncées restent à lordre du jour, mais certaines décisions à venir ne relèveront pas de nous.

La situation enfin reste humainement difficile pour nombre dentre-nous, sevrés ou privés de contacts par la loi ou par les faits. Elle est aussi psychologiquement lourde : tant que le coronavirus sera là, chaque rencontre comportera toujours une part dincertitude que chacun soupèsera en conscience.

Je vous souhaite à tous, à vos familles et à vos proches, force et santé pour aborder une année 2022 qui sera aussi bonne que ce que nous en ferons.

Marc de la Fouchardière
Vorsitzender des Club des Alsaciens de Francfort

 

Qui nous sommes - über uns

Le Club des Alsaciens de Francfort créé en 1992 est la plus ancienne association d’Alsaciens en Allemagne. Nous avons une tradition d’excellence à transmettre. Pour ce faire nous nous réunissons une fois par mois lors d’un « Stammtisch », qui peut être une visite, une dégustation, une conférence ou autre. Notre seule ambition, c’est de partager quelques grammes de nostalgie, quelques kilos de souvenirs et quelques bonnes idées : la convivialité et la promotion de l’Alsace en Allemagne sont les atouts majeurs dans notre association.

Nous nous réjouissons de vous rencontrer et de faire votre connaissance lors d’un de nos « Stammtisch ». À bientôt !

 

Die Grundlagen unseres Vereins beruhen auf dem Wert der Freundschaft, der Vermittlung der elsässischen Kultur und Tradition und eines inzwischen ausgeprägten Gemeinschaftsgefühls. Wir können behaupten, dass wir einem besonderen Klub angehören, der 1992 gegründet wurde. In der Tat sind wir die älteste elsässische Vereinigung in Deutschland. Anlässlich der monatlichen Treffen zum „Stammtisch“ stellen wir uns auch dieser Verantwortung, sei es durch Museumsbesuche, Ausstellungen, Weinproben und vieles mehr.

Der besondere Zusammenhalt und die Treue zum Verein beweisen, dass uns alle Mitglieder gleich wichtig sind. Unser gemeinsames Anliegen ist, Bindeglied zwischen Elsass und Rhein-Main-Gebiet zu sein und dies immer wieder durch unsere erfolgreichen Treffen unter Beweis zu stellen.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und in einem unserer „Stammtische“ persönlich zu begrüßen. Bis bald!

 

Marc de la Fouchardière

Präsident ad interim